Überlebensstrategien: Haut

Überlebensstrategien: Haut
Donnerstag | 11. Oktober 2018 | 19:30 Uhr


Aus der Reihe „ Überlebensstrategien“ – Veranstalter: Universität Heidelberg gemeinsam mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ)

Heidelberger Lebenswissenschaften im Gespräch – öffentliche Vortragsreihe u.a. mit Experten des Universitätsklinikums Heidelberg bzw. der Medizinischen Fakultät Heidelberg der Universität Heidelberg

Am Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Kulturhaus Karlstorbahnhof, mit:

Prof. Dr. Alexander Enk, Ärztlicher Direktor der Hautklinik am Universitätsklinikum Heidelberg und Sprecher des Sonderforschungsbereichs / Transregio (SFB/TRR 156), zum Thema „Haut“

SFB/TRR 156: Die Haut als Sensor und Initiator von lokalen und systemischen Immunreaktionen

Themen des Vortrags:
− Die wichtigsten 2 qm Deines Körpers − Mehr als eine gute Verpackung!
− Wie kann die Haut Außenreize wie UV-Strahlung, Chemikalien, Verletzungen oder Besiedelung mit Bakterien in eine effektive Immunreaktion übersetzen?

Veranstaltungsort:
Kulturhaus Karlstorbahnhof
Am Karlstor 1
69117 Heidelberg

Homepage Veranstaltung
https://www.uni-heidelberg.de/termine/ueberlebensstrategien/

Heidelberger Lebenswissenschaften im Gespräch
Überlebensstrategien ist ein gemeinsames Projekt der lebenswissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ). Die Redakteure der Stadtredaktion Heidelberg begleiten jeweils eine Veranstaltung mit ihren persönlichen Fragen zu den vorgestellten Forschungsthemen, den beteiligten Wissenschaftlern und den Methoden. Dieses Format der Moderation soll eine lebendige Brücke zum Publikum bilden, das in den Dialog einbezogen wird. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum stellen die Sonderforschungsbereiche ihre Fragestellungen und langfristigen Ziele vor.